Aktuelle Meldungen:

Wülfrath, den 10.06.2021

Wenn es die Inzidenzen zulassen: AWO öffnet Dienstag, den 15. Juni um 9,30 Uhr mit einem Frühstück

 Der Trend spricht für Öffnung: „Wenn sich die Inzidenzen so weiter nach unten entwickeln, dann werden wir am Dienstag, um 9.30 Uhr mit einem Frühstück für unsere Senioren wieder öffnen“, macht die Leiterin der AWO-Begegnungsstätte, Conny Weimer, deutlich.  Es ist alles vorbereitet, dem Ordnungsamt hat die AWO ein neues Hygienekonzept vorgelegt. „Wir sind da in enger Abstimmung“, so Weimer. Die Bestuhlung wir so hergerichtet, dass die notwendigen Abstände eingehalten werden können und trotzdem das Klönen nach so langer Zeit nicht zu kurz kommt.

„Wir legen großen Wert auf die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen) und natürlich auf die neuen ggg-Regeln (geimpft, genesen und getestet), die unbedingt zu beachten sind und die überprüft werden“, erklärt der Vorsitzende der AWO, Peter Zwilling, voller Freude, dass wieder geöffnet werden kann.

Die meisten Besucher sind schon zum zweiten Mal geimpft, sie benötigen lediglich ihren Impfpass. Wer diese Impfung noch nicht hinter sich hat, bzw. vor weniger als zwei Wochen das zweite Mal geimpft wurde, muss einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen.

„Wir freuen uns ungemein, dass es vorsichtig wieder losgehen kann“, so Conny Weimer, die den Quartalsbrief für die Veranstaltungen der nächsten drei Monate schon fertig gestellt hat.

Darin enthalten sind die beliebten Mittagessen, die Sonntagscafés, die Quartalsgeburtstage, eine Urlaubsreise und drei Tagesfahrten. „Die Senioren haben immer wieder angerufen und nachgefragt, wann wir wieder mit dem Programm beginnen“, so Peter Zwilling, der sich auch freut, gemeinsam mit der ZWAR-Kulturgruppe wieder Kulturveranstaltungen ins Haus zu holen. Die ZWAR-Basisgruppe will sich am 24. Juni erstmals wieder treffen, um neue Aktivitäten zu besprechen.

Die AWO hofft, dass im Juli auch wieder die Kegelbahn geöffnet wird und sowohl die Keglervereinigung, die schon nächste Woche beginnen wird, die Bahn zu polieren, als auch Freizeitkegler wieder ihrem Vergnügen nachgehen können.

Vermietungen sind auch geplant, müssen aber auf absehbare Zeit, wie alle anderen Aktivitäten, noch mit dem Ordnungsamt abgesprochen und genehmigt werden.

Quartalsbrief Seite 1

Quartalsbrief Seite 2 

 

Wülfrath, den 27.05.2021

Mitgliederbrief Mai 21

Liebe Mitglieder der AWO Wülfrath,
liebe Freundinnen und Freunde der AWO,

wir freuen uns Ihnen in unserem heutigen Mitgliederbrief einige Neuerungen unserer AWO-Arbeit mitteilen zu können und Ihnen einige neue Angebote machen zu dürfen. Nun liegen fast eineinhalb Jahre Stillstand durch diese Pandemie hinter uns.

Sie haben mit Ihren Spenden im letzten Jahr maßgeblich dazu beigetragen, dass wir unsere Arbeit als Sozialverband in Wülfrath fortsetzen konnten und neue Angebote auf den Weg gebracht haben. Dafür unseren herzlichen Dank.

Die AWO in Wülfrath wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Im Herbst 1946 – der Krieg war ge-rade vorbei, Zerstörung, Leid und Armut prägten das Bild auch in Wülfrath – fanden sich in der Gaststätte Loos in der Mühlenstraße einige sozial engagierte Frauen und Männer zusammen, um auch in Wülfrath eine AWO zu gründen. Deren soziale Arbeit kannten sie von vor dem Krieg und diese sollte nun auch in Wülfrath ihren Dienst aufnehmen. Eine Erfolgsgeschichte, insbesondere in der Alten- und in der Fürsorgearbeit, begann.
Heute ist aus dieser Handvoll engagierter Gründungsmitglieder ein moderner Sozialverband geworden, der fest in der Wülfrather Stadtgesellschaft verankert ist. Wir haben ca. 160 Mitglieder und unser Haus an der Schulstraße ist ein Treff für viele Vereine und Organisationen in der Stadt. Die Begegnungsstätte erfreut sich großer Beliebtheit und wird bald wieder Treffpunkt und Mittelpunkt der Seniorenarbeit in Wülfrath sein.

Wir laden Sie schon heute ein, an unserem Bürgerfest anlässlich des 75sten Geburtstags, am Samstag, den 9. Oktober ab 11.00 Uhr dabei zu sein. Wir haben uns ein buntes und interessantes Programm vorgenommen. Wir wollen die AWO und all ihre Partnerorganisationen vorstellen und präsentieren. Näheres bekommen Sie frühzeitig mitgeteilt.

In den angefügten Info-Blättern finden Sie zwei neue Angebote, die wir für Sie erarbeitet haben:
1. Der rollende Mittagstisch, den es seit März gibt, versorgt Sie täglich zwischen 11.30 und 13.00 mit frischem Essen.

2. Mit den Alltagshilfen wollen wir euch kleinere Hilfen im Alltag und im häuslichen Umfeld abnehmen. Auch hierzu findet ihr eine Information in der Anlage.

Den Speiseplan für Juni und den Flyer zu den Alltagshilfen können Sie unten öffnen. 

Liebe Freundinnen und Freunde,

die wichtigste Frage ist jedoch, wann wir endlich wieder öffnen können und wir Sie in unserem Haus wieder begrüßen können. Wir hoffen erst einmal, dass Sie bald zum überwie-genden Teil vollständig geimpft sein werden.

Unser Ziel ist es dann, ab Mitte Juni erste Veranstaltungen wieder Wirklichkeit werden zu lassen. Das könnte mit einem guten und sicheren Hygienekonzept, das wir haben, mit einem hohen Anteil zweimal Geimpfter, von dem wir ausgehen, und mit tagesaktuellen Tests umgesetzt werden. Das bereiten wir vor, daran arbeiten wir und hoffen es umsetzen zu können.

Wir werden Sie, die Besucher der Begegnungsstätte, aber auch alle Organisationen, die in unserem Haus ihre Heimat haben, frühzeitig informieren, wann es wieder in kleinen Schritten vorwärts geht.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer mit dann wieder stattfindenden Begegnungen. Wir wollen raus, raus aus der Einsamkeit, hinein ins Leben.

Mit besten Grüßen

Peter Zwilling, Vorsitzender 

Conny Weimer, Begegnungsstättenleiterin

Menüplan Juni

Alltagshilfen

 

Wülfrath, den 19.05.2021

Rollender Mittagstisch: Der neue Menüplan für Juni ist da. 

Liebe Wülfratherinnen und Wülfrather,

unser rollender Mittagstisch erfreut sich auch weiter großer Beliebtheit. Darüber freuen wir uns und es macht doppelt Spass unsereren zufriedenen Kunden Mittags ihr Essen vorbei zu bringen.

Menüplan juni 21 1 klWir in der AWO haben aber noch ein weiteres Angebot auf den Weg gebracht: Unsere ehrenamtlichen Helferinnen haben drei verschiedene Menüs fertiggestellt und unser Motto "Flott in den Pott" etwas flexibler gestaltet, in dem sie Essen frisch gekocht haben und dies in Einmachgläsern so haltbar gemacht, wie wir es von unseren Müttern kennen. Wer also kurzfristig einmal Essen aus dem Glas in der bekannten AWO-Qualität haben möchte, bitte anrufen, wir bringens Mittags bei unserer Route vorbei. 

Auch für Juni steht nun unser Speisplan: Wir haben uns gemeinsam mit der Mettmanner AWO wieder viel Mühe gegeben einen Speiseplan vorzulegen, der ausgewogenes Essen für jeden Tag auf den Tisch bringt. Wir liefern jeden Mittag zwischen 11.30 und 13.00 Uhr das Essen zum Preis von 6,50 € an die Wohnungstür. Bei Abholung in der AWO beträgt der Preis 5,50 €.

Zusätzlich haben wir beginnend mit der Menüplan für Juni eine Neuerung eingeführt: Wer am Anfang des Monats mindestens 10 Essen bestellt, kann sparen und bekommt sein Mittagessen zum Preis von 6,00 € nach Hause geliefert, das macht im Monat immerhin 5 € Ersparnis.

Essensbestellungen sind ganz einfach: Drucken Sie den Plan aus, kreuuzen Sie an und lassen sie uns den ausgefüllten Bogen zukommen. Oder sie rufen an und bestellen telefonisch. Wichtig: Bis morgens um 10 Uhr für den kommenden Tag bestellen.

Speiseplan Mai

Speiseplan Juni

Wülfrath, den 2. Mai 2021

Die Wülfrather AWO wird in diesem Jahr 75 Jahre alt.

Natürlich muss das gefeiert werden. In der zweiten Hälfte des Jahres. Hoffen wir einmal, dass wir dann alle geimpft sind und alle gemeinsam wieder ein schönes Fest feiern können.

Erstmal haben wir einen kleinen geschichtlichen Abriss der Wülfrather AWO auf unsere Homepage gesetzt. Ich hoffe, dass vielleicht noch die ein oder andere Ergänzung inhaltlicher Art, aber auch durch Anekdoten oder Bilder uns erreicht.

Es wäre schön, wenn wir bis zum Festakt im Herbst viele neue Erkenntnisse über die AWO sammeln können und viele unserer Freundinnen und Freunde dazu beitragen.

Die AWO historiisch

historische Fotos

 

Wülfrath, den 16. April 2021

Wir haben für Sie gekocht!

Essen und HonigWir haben wieder sehr schöne Angebote: Von unseren Ehrenamtlern gekocht und eingeweckt, können Sie sich eine Mahlzeit für zwischendurch bei uns im Glas bestellen. In der Tradition unserer damaligen (also vor Corona) "Flott in den den Pott" Mittagessen haben wir nun im Angebot:
- Möhrengemüse mit Frikadelle
- Erbsensuppe mit Fleischeinlage
- Sauerkraut, Kartoffelpüree und Kassler
Also, ich habe es probiert und es ist richtig lecker.
Preis pro Glas 5,50 € + 2,50 € Pfand.
Bei unserer Spendenaktion haben wir an unsere Spender*innen ein Glas feinsten Imkerhonig übergeben dürfen. Wir hatten viele Anfragen, ob wir den nochmal rein bekämen. Ja, wir haben ihn wieder. Frisch aus der Eifel unser Imkerhonig von einem Hobbyimker. Ein Glas Honig kostet 6,50 € + Glaspfand 0,50 €.
Rufen Sie an: 02058-557709 oder schreiben Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

 

Wülfrath, den 13. April 2021

Die AWO wird kurzfristig zum Impfzentrum

Der Wülfrather Arzt Dr. Ingo Winkelmann verlegt seine Impftätigkeit ins Haus an der Schulstraße.

Die Wülfrather Arzt Dr. Ingo Winkelmann wird am Dienstagnachmittag ab 14.00 Uhr erstmals in der AWO an der Schulstraße seine Patienten impfen. Nachdem genügend Impfstoff vorhanden ist, hat sich der Mediziner entschlossen auf die guten Erfahrungen aus der Impfkampagne mit den Erziehern, Lehrern und Feuerwehrleuten zurückzugreifen und auch seine Patienten in der AWO zu impfen.
Die Ruhebereiche sind im Haus an der Schulstraße größer, der Praxisablauf wird nicht gestört und es kann durchgeimpft werden, so Dr. Winkelmann.
Dr. Winkelmann und seine Praxismanagerin Frau Bianca Sager impfen seit Januar an vielen Wochenenden mobil. Ihre dadurch gewonnene Erfahrung mit dem impfen vieler Patienten, hat auch dazu beigetragen, außerhalb der Praxis, in der AWO zu impfen.
Conny Weimer, Leiterin der AWO-Begegnungsstätte freut sich über das Angebot: „Für uns ist das auch eine Anerkennung für die gute Zusammenarbeit mit den Medizinern und der AWO aus der vergangenen Impfkampagne.“ Geimpft werden natürlich nur die Patienten von Herrn Dr. Winkelmann.

 

Wülfrath, den 28. März 2021 

AWO erweitert Angebotspalette um mobile Dienste.

Die Wülfrather AWO will in diesem Jahr seine Angebotspalette um den Bereich „Mobile Dienste“ ausweiten. Peter Zwilling, AWO-Vorsitzender: „Die Pandemie hat uns gezeigt, dass wir uns breiter aufstellen müssen. Unsere Angebote müssen sich den Bedürfnissen der älteren Menschen in der der Stadt anpassen. Wir wollen mehr aufsuchende Angebote machen. Aber: Die Begegnungsstätte, unser Treff, wird weiterhin im KFZ2klMittelpunkt unserer Arbeit stehen“.
Fünf Schwerpunkte der Mobilen Dienste hat der AWO Vorstand in den letzten Wochen entwickelt: Der rollende Mittagstisch hat seine Arbeit schon aufgenommen und versorgt zurzeit ca. 20 Bürger*innen mit Mittagessen. „Das würden wir gern noch ausweiten, doch für fünf Wochen, die wir das Angebot jetzt machen, ist die Resonanz ganz vielversprechend“, erklärt Treff-Leiterin Cornelia Weimer, und macht gleichzeitig auf ein neues Angebot „unserer Ehrenamtlichen“ aufmerksam: Eingekochtes Mittagessen, dass für 5.50 € direkt bei der AWO bestellt werden kann.
Das wichtigste neue Angebot der AWO für die Wülfrather Senioren sind sicher die Alltagshilfen für Senioren. „Wir möchten den alten Menschen in der Stadt ein Angebot mit kleinen handwerklichen Dienstleistungen machen“, so Zwilling. Hier geht es darum, das Hilfen für alltägliche kleine Handreichungen im Haushalt angeboten werden. Hierfür steht der Hausmeister der AWO, Michael Behringer, bereit. „Michael hat, seit er vor ca. 2 Jahren hier angefangen hat, unser Haus vom Dach bis in den Keller renoviert. Sein Können möchten wir den Wülfrather Senioren anbieten“, macht „Conny“ Weimer deutlich. Mit der Handwerkskammer haben die AWO-Verantwortlichen abgeklärt, war gemacht werden darf und was das örtliche Handwerk machen muss. „Wir tun nichts, was wir nicht dürfen. Dazu beraten wir die Menschen auch“, so Zwilling. Er hofft, dass sich auch Ehrenamtliche, mit ein wenig handwerklichem Geschick melden, um bei den Alltagshilfen mit zur Hand zu gehen. Die Alltagshilfen für Senioren sollen bald gestartet werden. Ein Werbeflyer dazu liegt schon vor.
Zwei weitere Schwerpunkte der mobilen Dienste sind die „Taschengeldbörse“, und das „Kulturtaxi“.
Bei der Taschengeldbörse geht es darum junge und alte Menschen zusammenzubringen und sich gegenseitig für ein Taschengeld zu helfen. Das kann für die jungen eine Einkaufshilfe sein oder ein Spaziergang mit älteren bzw. behinderten Menschen oder für ältere ein Babysitting oder auch eine Vorlesestunde sein, wenn Mama beim Einkauf ist. Bei der Taschengeldbörse will die AWO nur eine vermittelnde Position einnehmen ggf. einen Pool von jungen Leuten aufbauen und gleichzeitig auch ehrenamtlich Tätige ältere ansprechen.
Vermittelnd will die AWO auch beim Kulturtaxi tätig werden. Hier geht es darum, Menschen zusammen zu bringen, die sich für die Kulturangebote im Umfeld von Wülfrath interessieren aber immobil sind bzw. ein wenig Hilfe benötigen. Konkret: Ein Wülfrather Paar hat sich entschlossen nach Düsseldorf in die Oper zu fahren und kann noch zwei Menschen im Auto mitnehmen. Die AWO vermittelt die Mitfahrgelegenheit und kümmert sich ggf. auch um die Karten.
Das Ehrenamt spielt bei diesen Angeboten eine herausragende Rolle: „Viele unserer Ideen sind mit ehrenamtlicher Tätigkeit verbunden“, macht Conny Weimer deutlich, „wir wollen die neue Ehrenamtlichkeit bei der AWO konkret zuschreiben. Das heißt, wer sich als ehrenamtlicher Fahrer/in meldet, muss nicht bei den Alltagshilfen dabei sein, wer die Begegnungsstätte betreut, nicht als Pflegescout tätig sein und wer im Büro und bei der Koordinierung der Angebote hilft, nicht als Digitalscout unterwegs sein“. Deshalb hat die AWO eine ganze Liste von Möglichkeiten ehrenamtlicher Arbeit in einem netten Team zusammengestellt. Zwilling: „Wir freuen uns über jede/n, der uns und damit der Gesellschaft ein paar Stunden seiner Freizeit schenkt, um eine sinnvollen Beschäftigung nachzugehen“.
Zwei weitere Angebote hat die AWO mit der AG der Verbraucher im Kreis Mettmann auf den Weg gebracht.
Die AWO wird digital. Die Pandemie habe gezeigt, dass Menschen, die digital vernetzt sind, weiterhin Kontakte pflegen konnte und sich in Netzwerken verbunden haben. Die AWO will den Senioren aus Wülfrath Gelegenheit geben, sich digital zu schulen, und die Möglichkeit des Internets für sich zu entdecken. „Um dies zu gewährleisten, haben wir Mittel beantragt, die hoffentlich bald fließen, und wir haben diesen Schwerpunkt unserer Arbeit auch beim Kreis Mettmann als Voraussetzung für unsere Quartiersarbeit angemeldet“, macht Conny Weimer deutlich. Die AWO sucht darüber hinaus Digitalscouts, also Menschen, die sich mit Computern, Smartphone etc. auskennen und ältere Menschen beraten können.
Als weitere mobile Hilfe gemeinsam mit den Verbrauchern sollen ehrenamtliche Pflegescouts bei der Erstellung der Anträge für den medizinischen Dienst bei der Festlegung der Pflegestufe helfen.
Dass alles benötigt Mobilität. Deshalb hat sich die AWO ein Fahrzeug zugelegt, das sie gern über Car-Sponsoring mitfinanzieren lassen möchte. „Wir bieten Wülfrathern Geschäftsleuten Flächen zur Werbung auf dem Fahrzeug an. Unser Fahrzeug ist als rollender Mittagstisch und für die Alltagshilfen täglich unterwegs und wirbt somit 365 Tage im Jahr für das werbende Unternehmen. Die monatlichen Kosten sind dabei geringer als eine Zeitungsanzeige in einer Wochenendausgabe“, erklärt der AWO-Vorsitzende macht auf eine typische Win-Win-Situation aufmerksam.