Der Ortsverein der AWO in Wülfrath

Der AWO-Ortsverein Wülfrath - gegründet 1946 - bietet ein vielfältiges Angebot sozialer Arbeit in Wülfrath an. Daqbei ist der Schwerpunkt die Seniorenarbeit. Der Stadtgesellschaft mit ihren Vereinen und Organisationen, den Parteien, Familien und der Wirtschaft bietet die AWO ein Haus mit einem großen Saal, einem kleinen Saal, einem Gruppenraum, einem Internetcafé und einer vierbahnigen Bundeskegelbahn als Seniorenbewegungszentrum an.

Die Wülfrather AWO betreibt im Haus an der Schulstraße - im Treff - die einzige Seniorenbegegnungsstätte in Wülfrath. Die Veranstaltungen der Seniorenbegegnungsstätte sind weit gefächert. Hier finden sich zur gemeinsamen Freizeitgestaltung aber auch zur Gesundheitsvorsorge ältere Menschen zusammen in Kegelgruppen, unserem Chor, die AWO-Lerchen, in Gymnastikgruppen, bei Karten- und Gesellschaftsspielen, zum gemeinsamen Mittagessen (Flott in den Pott), zum Sonntagscafe, bei Kaffee und Kuchen und Klönern, zu den Quartalsgeburtstagen, bei Tagestouren und Ferienfahrten, beim jährlichen Sommerfest und vielem anderen mehr.

Neben den internen Aktivitäten im Haus – also des AWO-Ortsverein, der Begegnungsstätte - bietet die AWO die Räumlichkeiten u. a. folgenden, in Wülfrath beheimateten Vereinen und Verbänden an: Dem ZWAR-Netzwerk mit seinen Neigungsgruppen, dem Roten Kreuz, dem Blindenverein, den Ford-Pensionäre, der Kegler Vereinigung und vielen Hobby-Keglern, Haus und Grund, dem VdK, dem Kreissportbund, den Trommler von Hakuna Matata, verschiedenen Gruppen aus den demokratischen Parteien. Darüber hinaus stehen die Räume der AWO für größere kulturelle, politische und gesellschaftliche Veranstaltungen zur Verfügung.

Die AWO-Wülfrath legt viel Wert darauf, ins Quartier und in die Nachbarschaft zu wirken. Dies tun wir mit Veranstaltungen, die kulturellen, gesellschaftlichen, integrativen und informativen Charakter haben. Wir betreiben z.B. gemeinsam mit dem Bürgerverein Rhodenhaus im Bürgerzentrum ein Stadtteilcafe.

Zu unserenh Angeboten gehören seit 2021 auch mobile Dienste. Darunter verstehen wir den Rollenden Mittagstisch, die Alltagshilfen, die Taschengeldbörse und das Kulturtaxi. Die mobilen Dienste beginnen sich zu entwickeln und werden sicher erst erfolgreich, wenn wir die Pandemie überwunden haben. Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher bereiten wir die Arbeit der Pflegescouts und der Digitalscouts vor. (Hierzu mehr Infos unter unseren Angeboten.)

Gemeinsam mit der ZWAR-Kulturgruppe, aber auch als AWO-Ortsverein haben wir in den letzten zwei Jahren eine Reihe von Kulturveranstaltungen durchgeführt. Wir sind Mitglied im Stadtkulturbund.

Im Jahr 2019 haben wir das Kulturbistro ins Leben gerufen. In unserem kleinen Saal wurden die ersten Kulturveranstaltungen in Kooperation mit dem ZWAR-Netzwerk durchgeführt. Wir konnten 30 bis 50 Gäste bei den Abendveranstaltungen begrüßen. Das Kulturbistro soll in 2020 monatlich als Kulturbeitrag für die Wülfratherinnen und Wülfrather angeboten werden.

Auch das monatlich stattfindende Sonntagscafé der Begegnungsstätte soll immer mit einem kulturellen Beitrag versehen werden. Wir wollen über Kultur eine Brücke schlagen zwischen den Generationen, evtl. vorhandene Ressentiments abbauen und die intergenerative Arbeit stärken.

Bei unseren Debattenveranstaltungen, wollen wir gesellschaftlich relevante Themen zur Diskussion stellen, wie wir das mit der Lesung der Wülfrather Tierärztin Ophelia Nick zur zukünftiger Landwirtschaft, zu Ernährungsfragen und zur ökologischen Zukunft durch die Lesung ihres Buches „Neue Bauern braucht das Land“ getan haben. Gast war auch der ehemalige Ministerpräsident von NRW und Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zum Thema "Zukunftsfragen in Politik und Gesellschaft". Es gibt dabei keine parteipolitische Ausrichtung. Jeder Schriftsteller/in, Politiker/in oder Wissenschaftler/in ist gern gesehener Gast. Veranstaltungen mit Populisten schließen sich aus dem Selbstverständniss eines demokratischen Verbandes und seiner Grundsätze aus.

Auch private Träger, wie lokalpolitische und gesellschaftliche Initiativen, Veranstalter von Info-Abenden und Bürgergesprächen (z. B. der Bürgerbusverein) und Vereine und Parteien nutzten gerne die Räumlichkeiten unseres Hauses.

Die Angebote der privaten Träger bereichern das Leben der älteren Mitbürger: In der Reihe „Fit im Alter“ werden Fit durch Bewegung – Fit im Kopf, Tai-Chi, Qi-Gong und Zumba angeboten. Auch eine Tanzschule ist in unseren Räumlichkeiten zu Hause. Wobei die Zielgruppe bei Zumba und der Tanzschule schon wesentlich jünger ist. Dies spiegelt aber auch wider, dass der AWO-Treff ein Haus für alle Wülfratherinnen und Wülfrather ist und sein soll.

Als Arbeiterwohlfahrt ist es uns wichtig, einen Überblick über die sozialen Leistungen in Wülfrath zu erhalten, denn wir haben als Teil der Stadtgesellschaft den Anspruch, uns daran zu beteiligen, ein umfassendes Netz an Dienstleistungen anzubieten. Dabei kommt es nicht darauf, wer das Angebot macht. Unsere Gespräche mit dem Sozialamt und dem Sozialdezernat sind für uns in der Vergangenheit dabei sehr hilfreich gewesen zu überlegen, in welchem Bereich wir zusätzlich tätig werden können.

 

Der Ortsvereinsvorstand der AWO in Wülfrath

Seit dem 28.09.2018 ist der jetzige Vorstand des AWO-Ortsvereins im Amt.

 

Peter Zwilling

Peter Zwilling

Ortsvereinsvorsitzender

stellv. Kreisvorsitzender

Mobil: 01722648017

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

heike final stadtkirche2 640px 600x427 3

Heike Beckmann

stellv. Ortsvereinsvorsitzende

 

Günter Deitermann

Günter Deitermann

Kassierer

 

Ulrike Romund

Ulrike Romund

Schriftführerin

 

Karla Faoro

Karla Faoro

Beisitzerin

 

Paul Karl

Paul Kahl

Beisitzer

 

Günter Klempau Froning

Günter Klempau-Frohning

Beisitzer

 

Bernd Gützloe

Bernd Gützloe

Beisitzer

 

Elsbeth Köhler

Beratendes Mitglied

 

Herbert Romund

Beratendes Mitglied

 

Wilhelm Behrens

Beratendes Mitglied

conny fp

Cornelia Weimer

Beratendes Mitglied

Leiterin der Begegnungsstätte